Unsere Region

Unser Dienstgebiet erstreckt sich über die Landkreise Bamberg und Forchheim sowie die Stadt Bamberg. Es umfasst insgesamt 186.600 Hektar. In 65 Gemeinden leben rund 263.000 Menschen. Weitere etwa 77.600 Personen wohnen in der Stadt Bamberg.

Mit rund 72.100 Hektar Waldfläche und 75.900 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche sind 79% Prozent der Fläche in land- und forstwirtschaftlicher Nutzung.

Zahlen und Fakten 2019

Unsere Region prägen 1.591 land- und forstwirtschaftliche Betriebe im Landkreis Bamberg und 1.430 Betriebe im Landkreis Forchheim. Wichtigste Anbaukulturen sind Winterweizen, Wintergerste sowie Silomais. Rund 510 landwirtschaftliche Betriebe arbeiten in unserem Amtsbereich im Haupterwerb und 2.510 Betriebe (83 %) im Nebenerwerb.

Landkreis Bamberg

Der Landkreis Bamberg umfasst 116.784 Hektar. Davon sind ca. 49.740 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche und etwa 47.840 Hektar forstwirtschaftliche Fläche.

Der Landkreis gliedert sich in drei große Gebiete:

  • Steigerwald (Keupergebiet) im Westen
  • Regnitz- und Maintal, von Norden nach Südwesten verlaufend, mit Schwemmland besserer Bodengüte
  • Jura im Osten
Landwirtschaft
Die landwirtschaftlich genutzte Fläche teilt sich auf in rund 38.700 ha Ackerland, 10.100 ha Dauergrünland und 200 ha Dauerkulturfläche.
Hauptkulturen auf dem Ackerland sind Winterweizen mit rund 9.000 ha und Silomais mit rund 6.900 ha.
Auf dem Jura spielt Braugerste noch eine bedeutende Rolle. Auf den sandigen Böden im Regnitztal wird außerdem Spargel angebaut.
In 286 Betrieben stehen noch rund 9.600 Milchkühe.
Wald- und Forstwirtschaft
Von den rund 47.800 ha Fostfläche befinden sich knapp 20.000 ha in staatlicher sowie weitere 4.000 ha in kommunaler Hand. Die knapp 23.900 ha Privatwald teilen sich rund 19.900 Waldbesitzer.
Bei den Wäldern handelt es sich überwiegend um Mischwälder. Vorherrschende Baumarten sind im Regnitztal und auf dem Jura die Kiefer und im Steigerwald die Buche.

Landkreis Forchheim

Der Landkreis Forchheim umfasst 64.279 Hektar. Davon sind ca. 26.154 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche und etwa 24.226 Hektar forstwirtschaftliche Fläche.
Unterschieden wird nach Höhenlage in Unterland und Oberland.
Landwirtschaft
Die landwirtschaftlich genutzte Fläche teilt sich auf in rund 15.000 ha Ackerland, 9.400 ha Dauergrünland und 1.200 ha Dauerkulturfläche.
Hauptkulturen auf dem Ackerland sind Silomais mit rund 3.500 ha und Winterweizen mit rund 2.800 ha. Im Oberland spielt der Anbau von Braugerste eine bedeutende Rolle.
Bei den Dauerkulturflächen handelt es sich vorwiegend um Obstbauflächen im Oberland und um Baumschulflächen im Raum Effeltrich.
In 199 Betrieben stehen noch rund 5.300 Milchkühe.
Landschaft in der Fränkischen Schweiz

Fränkische Schweiz - Streitberg

Wald und Forstwirtschaft
Die Revierförster des AELF im Landkreis Forchheim betreuen rund 17.500 ha Privatwald und sind dabei Ansprechpartner von etwa 15.100 Waldeigentümern. Weitere rund 6.800 ha Forstfläche befinden sich in staatlicher bzw. kommunaler Hand. Die Wälder im westlichen Teil des Landkreises Forchheim prägen Kiefern. Heimisch sind hier jedoch auch Eichen und Buchen.
Im östlichen Teil des Landkreises Forchheim erstreckt sich in der Fränkischen Schweiz die Fränkische Alb mit dem Albvorland. Hier sind großflächige Buchenwälder vorhanden, die mit Baumarten wie z.B. Esche, Bergahorn, Spitzahorn, Kirsche, Walnuss, Elsbeere sowie Lärche, Fichte und Kiefer gemischt sind.

LEADER

LEADER: Förderung für den ländlichen Raum

Leader: Förderung für den ländlichen Raum

Das Förderprogramm LEADER ist auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet.
Zentrale Elemente sind Innovation, Vernetzung, Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. LEADER-Koordinatoren unterstützen Lokale Aktionsgruppen.  

LEADER in Mittelfranken und der Region Bamberg - AELF Uffenheim Externer Link

LEADER in Oberfranken (ohne Landkreis Bamberg) - AELF Münchberg Externer Link

Lesen Sie hierzu auch

Erwerbskombination

Vom Erlebnisbauernhof bis zum Schmankerlservice: Landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten, richten sich zunehmend auf zusätzliche Geschäftsfelder, neue Produkte, Dienstleistungen und neue Märkte aus. Mehr

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal

Agrarbericht 2020

Zahlen und Fakten zur Land- und Forstwirtschaft, der Agrar- und Forstpolitik sowie der Ernährung

Wettbewerb

  • Logo und Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf soll schöner werden"