Bildung
Landwirtschaftsschule Bamberg, Abteilung Hauswirtschaft

Studierende

© Fotodesign Katzer

Der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule in Bamberg lehrt, einen Groß-, Privat oder landwirtschaftlichen Haushalt fachkundig und professionell zu führen.

Er richtet sich an Frauen und Männer ohne hauswirtschaftliche Berufsbildung. Im Mittelpunkt stehen praktische Fertigkeiten und Fachwissen in der Hauswirtschaft, im Familien- und im Haushaltsmanagement. Der Studiengang stärkt Persönlichkeit und Auftreten, er fördert unternehmerisches Denken und Handeln. Zudem vermittelt er die pädagogische Eignung, um Personen auszubilden und anzuleiten. Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt. Zudem sind die Ferien unterrichtsfrei.

Der Unterricht findet jeweils dienstags (8.30 bis 14.20 Uhr) und mittwochs (8.30 bis 15.55 Uhr) statt. Der Besuch der Schule ist kostenfrei. Lediglich die Kosten für Unterrichtsmaterialien, Lehrfahrten und Verpflegung sind von den Studierenden zu tragen.

Impressionen aus dem Schulbetrieb

Studierende des vergangenen Semesters in Fach Küchenpraxis
Wer sich neu orientieren möchte und freie Zeitkapazität hat, der ist bei uns genau richtig. Denn an der Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung können Sie den Beruf der Hauswirtschafterin erlernen, der heute gefragter ist denn je. Der gesellschaftliche Wandel eröffnet Chancen und Potenziale - vor allem im Dienstleistungssektor.
Die Nachfrage zum Beispiel nach Rund-um-Betreuung von Familien, Kindern oder alten Menschen ist ebenso groß wie der nach Mitarbeitern in Hotels, Pflegeeinrichtungen oder Großküchen. Dabei geht es weniger um klassische Versorgungsarbeiten, sondern immer häufiger um Betreuen, Assistieren, Anleiten, Zeitplanung, Finanzmanagement und Projektplanung.

Das neue Semester startet am Dienstag, den 05. Oktober 2021. Das Konzept der Schule wurde vollständig neu überarbeitet und alle Lehrpläne aktualisiert. Zukünftig wird es ein Angebot an Wahlpflichtmodulen geben, so dass sich nun jeder einzelne nach Interesse Schwerpunkte in der Ausbildung setzen kann.
Vielfältige Themen
Themen sind Ernährungslehre, Haus- und Finanzmanagement. Es werden finanzielle Alltagskompetenz und unternehmerisches Denken und Handeln ebenso vermittelt wie Haus- und Textilpraxis, Hausgartenbau und betriebswirtschaftliche Grundlagen einschließlich der Voraussetzungen einer Existenzgründung.
Auf hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen, d.h. wie betreue ich Kinder oder ältere Menschen als Einkommensvariante, wird ebenso Wert gelegt wie auf die Stärkung der Persönlichkeit und das eigene Auftreten.
Ausbildereignung
Daneben erwerben die Studierenden die pädagogische Befähigung der Ausbildereignung, die sie nach Abschluss der Schule zur Anleitung von Mitarbeitern gut einsetzen können.
Unterrichtszeiten
  • Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt.
  • Die Unterrichtsstunden und Schultage werden in Absprache mit den Interessenten festgelegt.
  • Die 630 Unterrichtsstunden verteilen sich auf einen Zeitraum von 23 Monaten.
  • Der Unterricht findet in der Regel am
    Dienstag von 8:30 bis 14:20 Uhr und
    Mittwoch von 8:30 bis 16:00 Uhr statt
  • Es gilt die Ferienordnung für das Land Bayern.
Zugangsvoraussetzungen
  • Berufsabschluss außerhalb der Hauswirtschaft mit ausreichender praktischer Berufstätigkeit.
  • Ausnahmen regelt die Schulleitung
Unterrichtsfächer
  • Familie und Betreuung
  • Berufs- und Arbeitspädagogik Teil I
  • Haushalts- und Finanzmanagement
  • Ernährung und Lebensmittel
  • Landwirtschaft und Erwerbskombination
  • Projektmanagement und Kommunikation
  • Küchenpraxis
  • Haus- und Textilpraxis
  • Garten und Natur
  • Wahlpflichtmodule und Seminare
    Studierende können mit der Wahl aus dem Angebot dieser Schule persönliche Schwerpunkte setzen, u.a. in den Bereichen Landwirtschaft, Praxis-Vertiefung, Unterstützung im Alltag, Berufs- und Arbeitspädagogik Teil II oder auch Haushaltstechnik.
Abschluss

Mit bestandenem Schulbesuch erwerben Sie den Abschluss als Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung. Sie erhalten ein Zeugnis mit Urkunde sowie nach erfolgreicher Teilnahme am Wahlpflichtmodul BAP Teil II eine Bestätigung über die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zum Ausbilden nach Paragraph 2 und Paragraph 3 der Ausbildereignungsverordnung. Werden die Zulassungsvoraussetzungen nach Paragraph 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz erfüllt, kann die Abschlussprüfung in der Hauswirtschaft abgelegt werden.

Kosten

Der Schulbesuch ist kostenfrei. Die Kosten für Verpflegung und Unterrichtsmaterialien sind von den Studierenden zu tragen.